Lean Six Sigma zur Gewinnoptimierung

Welches Unternehmen kennt alle Zusammenhänge eines Prozesses? Die Ursachen und Wirkungen in einem Prozess? Wer weiß, welche Auswirkung ein neuer Rohstoff auf die Produktion hat? Wie ist die Qualität kostenoptimal zu erreichen? Wie kann der Ressourceneinsatz bis zu einem optimalen Punkt von Menge und Wirkungsgrad ausgereizt werden? Wie ist optimal auf Störungen zu reagieren? Üblich sind „Meinungen“ zu diesen Themen. Annahmen sind die Regel. Prozessanalysen liefern Fakten! Ursachen und Wirkungen werden objektiv nachweisbar und berechenbar. Inszena unterstützt Sie dabei, Fakten zu analysieren und gewinnoptimierende Prozesssteuerungen zu entwickeln.

Wie können wir Sie unterstützen?

Nehmen Sie Kontakt auf.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.
Anfrage an Inszena senden+49(0)40.41 42 41-0
Anfrage an Inszena sendenHier Anfrage senden

Nur Ergebnisse zählen

Seit Gründung im Jahr 1991
verfolgt Inszena einen
New Consulting-Ansatz.
Change-Erfolge sind planbar. Dazu beachten wir bei jedem Projekt die Schlüsselfaktoren
eines erfolgreichen
Change Managements

Prozessoptimierung zur Gewinnoptimierung

  • Die Stärke von Lean Six Sigma liegt in dem empirischen, datenorientierten Ansatz (und der Verwendung quantitativer Messungen der Systemleistung), um das Ziel der Prozessverbesserung und Streuungsverringerung zu erreichen.
  • Das von uns eingesetzte NeuroModel® sammelt Messdaten und Laborwerte mit Zeit- und Datumsstempel aus der Produktion.
  • NeuroModel® berechnet aus den Prozessdaten eines jeden Produktionsprozesses zunächst kostenrelevante Kennzahlen.
  • Daraus werden exakte Modelle des Prozesses errechnet.
  • An diesen Modellen untersuchen wir die Ursachen- / Wirkungszusammenhänge quantitativ genau (Prozessanalyse) und nutzen sie zur ökonomischen Optimierung. Die Funktionszusammenhänge zwischen Betriebsgrößen und Zielgrößen werden erkannt.
  • Am Modell selbst können Versuche durchgeführt werden, die kein Betreiber an seinem Prozess durchführen würde.
  • Mit dem so erworbenen Wissen können unsere Kunden anschließend den gesamten Prozess mit dem Modell „auf den ökonomisch optimalen Punkt“ bringen. Am Produkt geforderte Spezifikationsgrenzen werden bei minimalen Kosten gerade eben eingehalten.
  • Dabei wird die bestehende Leittechnik nicht verändert. Die bestehenden Regelkreise werden sollwertgeführt.

Prozessqualität zum Wettbewerbsvorteil machen

  • Wenden Sie ein solches Prozessmodell an, um zu testen, wie sich ein Eingriff in den Prozess auswirken würde, so können Sie dieses Modell auch zur manuellen Prozessoptimierung nutzen.
  • Genau das kann die Software NeuroModel® GenOpt™ Online. NeuroModel® GenOpt™ Online variiert die manipulierbaren Größen eines Prozessmodells derart, dass das wirtschaftliche Ziel des Prozesses immer optimal erreicht wird. Die Ergebnisse werden als Sollwerte an den Prozess gegeben und verbessern dessen Wirtschaftlichkeit. Eine Verbesserung der Effizienz zwischen 10% und 30% ist bei unseren Projekten üblich.
  • In einem typischen, repräsentativen Unternehmen können stets Schwankungen der Produktqualität, des Durchsatzes und der Verfügbarkeit von Prozessen festgestellt werden. Die Betriebsziele werden in nur wenigen Betrieben systematisch verfolgt und kontrolliert. Wir untersuchen Prozesse konsequent auf ihre Gesamteffektivität, analysieren die Ursachen von Schwankungen und erhöhen die Wirtschaftlichkeit.
  • Wir wollen Prozesse durchschaubar und wirtschaftlicher machen und damit den Wettbewerbsvorteil unserer Kunden und Partner ausbauen.

Mit Six Sigma in Verbindung stehende Kompetenzfelder

Kaum ein Bereich oder Kompetenzfeld lässt sich heute isoliert von den anderen betrachten. Fast immer stehen weitere Disziplinen in unmittelbarem Zusammenhang. So ist Six Sigma unter anderem verbunden mit


© Inszena New Consulting Group GmbH 2017